Trail du Petit Ballon 2017


Der Trail du Petit Ballon war mein erster Ultra-Lauf in 2017 und gleichzeitig mein erster Lauf in Frankreich. Um es vorwegzunehmen: Ich hätte mir wirklich keinen besseren Lauf für den Auftakt in die Trailrunning Saison 2017 aussuchen können. Neben einer perfekt ausgeschilderten Strecke mit tollen Trails und sagenhaften Ausblicken hat mich vor allem die Gastfreundschaft der Franzosen und die Euphorie der mitgereisten Fans begeistert, die jeden einzelnen Läufer angefeuert haben.

Nach meiner relativ langen Verletzungspause und relativ wenigen Laufkilometern im Winter war es mein erster längerer Wettkampf seit August 2016. Ich bin mit gemischten Gefühlen an den Start gegangen, da ich nicht wusste, wie mein Sprunggelenk die 52 Kilometer überstehen würde. Es hat zwar zwischendurch mal gezwickt, ich hatte aber keine großen Einschränkungen dadurch. Körperlich hat mich der Lauf mal wieder an meine Grenzen gebracht. Gerade die Höhenmeter hinauf bis zum Petit Ballon haben etliche Körner gekostet. Die letzten gut 20 Kilometer hinab vom Gipfel bis ins Ziel nach Rouffach waren demnach sehr hart zu laufen. Von gut 1.000 Läufern bin ich am Ende nach 5:57:32 h auf Platz 188 ins Ziel eingelaufen und bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. 🙂

Video Trail du Petit Ballon

Das sind meine Eindrücke von der Laufstrecke von Rouffach bis hinauf zu den verbliebenen Schneefeldern am Petit Ballon:

 

Die Strecke

Auf der Strecke des Trail du Petit Ballons gab es insgesamt 52,6 km mit 2.300 hm zu bewältigen.  Ich würde die Strecke auf jeden Fall als anspruchsvoll bezeichnen. Die vielen Höhenmeter auf dem Höhendiagramm sind auf den ersten Blick gar nicht erkennbar. Der Trail-Anteil war für meinen Geschmack gut und führte oft über trockenen, belaubten Waldboden und war trotz der Regenschauer am Vortag relativ trocken.

Höhendiagramm Trail du Petit Ballon 2017

Höhendiagramm Trail du Petit Ballon 2017

Karte Trail du Petit Ballon 2017

Karte Trail du Petit Ballon 2017

Der höchste Punkt der Strecke war der Gipfel vom Petit Ballon auf 1.272 m. Die Strecke war wirklich sehr vorbildlich ausgeschildert. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Orientierungsschwierigkeiten. An den Schlüsselstellen standen stehts Personen von der Orga und wiesen uns den Weg. Ansonsten wurde nicht an Trassierband gespart und Steine / Felsen und auch Wurzeln wurden mit Kreidespray gut markiert.

Trail du Petit Ballon Karte

Die Stimmung

Alle Zuschauer entlang der Strecke haben wirklich jeden einzelnen Läufer angefeuert und waren Feuer und Flamme. Wirklich sehr beeindruckend! Die Helfer waren voll bei der Sache. So eine tolle Stimmung auf der Strecke habe ich bis jetzt nur hier am Petit Ballon erleben dürfen. Schon alleine deshalb würde ich wieder in Rouffach an den Start gehen.

Die Verpflegungsstationen

Ungefähr alle 10 km gab es auf der Strecke eine Verpflegungsstation, die letzte Verpflegung am Ölberg 3 km vor dem Ziel. Es gab wirklich alles was das Herz begehrte. Vom Essen her gab es unter anderem Kuchen, Kekse, Rosinen, Bananen, bittere Schokolade, Äpfel, Orangen, getrocknete Pflaumen, Nüsse uvm.. Es war für jeden Geschmack etwas dabei – ich habe nichts vermisst. Bei den Getränken gab es neben Wasser und Iso-Drink auch Cola.

Ich selbst hatte natürlich auch noch was an Verpflegung dabei und habe unterwegs meine Ration PowerCake sowie Chia Fresca (PowerDrink der Tarahumara ->SEHR zu empfehlen!!!) verdrückt.

Preis/Leistung

Wir waren echt überrascht, was wir alles für Geschenke mit nach Hause nehmen durften. Neben einem Funktionsshirt haben wir bei der Startnummernausgabe auch noch eine Flasche Sekt bekommen. Ebenso haben alle Finisher der 52k Strecke noch eine Weste erhalten. Auch die Pasta-Party am Vorabend war wirklich gut organisiert. Es war das erste Mal, dass mir die Nudeln samt Vor- & Nachspeise an den Tisch gebracht wurde. Wirklich toll!

Termin 2018

Bereits jetzt steht auch schon der Termin für den Trail du Petit Ballon 2018 fest. Er wird am Sonntag, den 18. März wieder in Rouffach starten. Die Anmeldung wird online unter www.le-sportiv.com möglich sein. Wichtig für alle Interessierten Läufer aus Deutschland: Ohne ein ärztliches Gesundheitszeugnis darf man leider nicht starten. Man kann es nach der Online-Anmeldung entweder hochladen oder bringt das Original einfach zur Startnummernabholung mit.

Weitere Infos: