Packliste Ultramarathon


Welches Equipment gehört auf die Packliste für einen Ultramarathon? Eine sehr wichtige Frage, über die ich mir vor meinen ersten Ultratrail viele Gedanken gemacht habe. Natürlich spielt hier eine wichtige Rolle, zu welcher Jahreszeit der Lauf stattfindet und in welche Höhen man sich begibt.

Packliste Ultramarathon

Was muss alles ins Gepäck bei einem Ultralauf?

An dieser Stelle findet ihr meine persönliche Packliste mit all den Dingen die ich für notwendig und unverzichtbar halte. Bitte prüft auf jeden Fall das vom Veranstalter vorgeschriebene Pflicht-Ausrüstung. Nichts wäre unangenehmer als ein fehlendes Utensil bei der Rucksackkontrolle am Start.

Gerne könnt ihr euch die Tabelle auch als Google Spreadsheet hier herunterladen. Diese Tabelle war die Grundlage für meine Teilnahme bei der Innsbruck Trailrun Challenge, dem Zugspitz Ultratrail 101,6 km und dem AlpenX100 (160 km).

Für die Laufstrecke

  • Telefon
    – Denk daran, nicht notwendige Funktionen wie z.B. WLAN oder Bluetooth zu deaktivieren um den Akku zu schonen
    – Notfallnummer abgespeichert? (Werden oft vom Veranstaler auf der Website bekannt gegeben)
    – Sollte das Handy einen recht schwachen Akku haben, lohnt sich die Mitnahme einer Powerbank.
  • GoPro (+Ersatz-Akku) für alle Film- & Fotofans
  • GPS-Uhr mit eingespeichertem Track bzw. Pulsuhr mit Brustgurt
  • Laufrucksack
  • 2 Soft-Flasks (bei mir sind es 2 Flasks à 0,5 l
  • Passende Trinkblase mit Schlauch, Fassungvermögen 1,5 l
  • Gels und Riegel nach Bedarf
  • Edding, um die Gels mit Startnummer zu beschriften. Das ist bei vielen Veranstaltungen bereits ein MUSS und wird kontrolliert.
  • Salztabletten nach Bedarf
  • Stöcke
  • Stirnlampe und extra Batteriefach mit passenden Batterien
    (Ich habe mit der Petzl Tikka RXP gute Erfahrungen gemacht. Gibt es mit extra Batteriefach, ist sehr leuchtstark (mir reaktiver Ausleuchtung), kostengünstig, sitzt gut und ist mit ca. 100 gr. extrem leicht – gibt es z.B. hier bei Amazon)
  • Evtl. Kartenmaterial oder Höhendiagramm, welches man sich vor dem Lauf mit den wichtigsten Schlüsselstellen bzw. Kilometerangaben angefertigt hat.
  • Erste-Hilfe-Set, bestehend aus:
    1x Kompresse 10×10, 2x Verbandspäckchen, 2x Handschuhe, 1x Dreieckstuch, 4x Wundpflaster, Blasenpflaster, Rettungsdecke
  • Startnummernband oder Sicherheitsnadeln
  • Pflaster für das Abkleben der Brustwarze

Bekleidung

Von den Veranstaltern werden strenge Anforderungen an die mitgeführte Bekleidung gestellt. Ganz zu Recht, denn die richtige Wahl kann über Ankommen oder Aufgabe eines Rennens sehr entscheidend sein. Gerade für die Läufer, die im alpinen Gelände unterwegs sind, sollten immer auf einen Wetterumschwung eingestellt sein und genügend wärmende Laufbekleidung dabei haben. Bei vielen Ausrichtern gilt die Regel, dass man soviel Kleidung dabei haben muss, sodass keine Haut mehr sichtbar ist (außer Gesicht natürlich ;-))

  • Mütze
  • Handschuhe
  • Gute wasserdichte Regenjacke
  • Bei kalten regnerischen Bedingungen evtl. noch Regenhose (kurze Regenhose)
  • Sonnenbrille
  • Armlinge
  • Cappy
  • Buff (hab ich oft am Handgelenk um mir während des Laufs das Gesicht abzuwischen)
  • Eingelaufene und gut passende Schuhe mit genügend Profil. Nur wasserdichte (Goretex) Trailschuhe wenn es übelste Bedingungen hat – ansonsten normalen Schuh der, wenn nass geworden, in der Regel auch schnell wieder trocknet.
  • Laufsocken
  • Wenn nicht angezogen, dünnes langes atmungsaktives Unterhemd
  • Wenn nicht angezogen, Wadenüberzieher (Calves) mit einer Dreiviertelhose oder lange Hose
  • etwas Xenofit Second Skin (Vaseline) oder vergleichbare Produkte mitführen
  • evtl. Sonnencreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor – Ein Fettstift für die Lippen kann bei trockener Luft auch sehr angenehm sein.

Was ziehe ich am Wettkampftag an? Hier gibt es natürlich viele Kombinationen und Möglichkeiten. So war mein Plan für den Ultralauf:

  • Variante heißes Wetter:
    Shorts + ärmelloses Trikot
    Im Rucksack: Lange Hose + Langes Unterhemd + Armlinge
  • Variante normales Wetter mit kühlen Temperaturen in den Bergen:
    Dreiviertelhose + Kurzes Trikot und kurzärmliges Unterhemd
    Im Rucksack: Wadenüberzieher (Calves) + langes Unterhemd
  • Variante kaltes Wetter:
    Lange Hose + mindestens langes Trikot und ggf. Regenjacke darüber
    (extra langes Trikot im Rucksack)

Wenn es sich um einen sehr langen Lauf handelt, habt ihr oft die Möglichkeit einen Dropbag an einer Verpflegungsstation zu deponieren. Packt hier so viel wie möglich unterschiedliche Bekleidung für alle Witterungsverhältnisse nochmals extra ein. Wenn das Wetter unvorhergesehen schlecht werden sollte, werdet ihr über jedes zusätzlich eingepacktes Kleidungsstück dankbar sein. Denkt auch an ein paar extra Schuhe + Socken.

Sonstiges

Was man (neben den normalen Dingen) sonst noch dabei haben sollte:

  • Ladegerät für Telefon
  • Ladegerät für Laufuhr
  • Ladegerät für Stirnlampe
  • Ladegerät für GoPro
  • Xenofit Second Skin / Vaseline
    Ich reibe hiermit schon am Vorabend und am Morgen vor dem Lauf dünn die Füsse damit ein. Bin mit dieser Methode bis jetzt ohne große Blasenprobleme ins Ziel gekommen. Vielleicht war es auch Zufall  – aber ich schwöre drauf! 😉
  • Kompressionssocken oder Tubes für Regeneration nach dem Wettkampf
  • Frühstück falls im Hotel nicht vorhanden
  • Zusätzliche Laufklamotten für Vortags-Sprints
  • Badeklamotten für Pool nach dem Wettkampf?
  • Weitere Tasche(n) für Drop-Bag(s)
    Zip-Tüten, um die Rucksack-Utensilien platzsparend, wasserdicht und organisiert zu verstauen.

Die Packliste für den Ultramarathon erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollte euch noch etwas einfallen, dann schreibt mir doch einfach.